MENU
Produkte Unternehmen
Repetiergewehr Büchsenmacher Mittag
Test-Kit für Zellkulturen CellTrend
AIDS-Medikament Chiracon
A20 Griff D-Beschlag
Schiebemuffen Dr. Schiller Walztechnik
n-Dodecyl beta-maltoside Glycon
Bediensysteme Griessbach
Sicherungsbox Hesco
Kabelspulen Holzland Wahl
Boot-LKW Iveco Hampel
Betonkabelkanal Köhler Beton
Schinkenknacker Luckenwalder Fleischwaren
NADHJA Monitoring System mfd Diagonstics
OMEGA Reinigungsanlage MOB
Shiitakepilz Kräuterbrotmischung Mühle Steinmeyer
Löschgruppenfahrzeuge Rosenbauer
hydraulisches Ventilspielausgleichselement Schaeffler Technologies
CLOSE

Löschgruppenfahrzeuge

Ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug für die Feuerwehr Gersthofen: Die Besonderheit des Fahrzeuges stellt dessen Markierung dar. Diese ist in einem tagesleuchtfarbenen Orange gehalten. Die Markierung sowie das Design auf den Rollläden sind ein spezieller Kundenwunsch.

 

Produkt 1

Ein Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug für die Feuerwehr Gersthofen: Die Besonderheit des Fahrzeuges stellt dessen Markierung dar. Diese ist in einem tagesleuchtfarbenen Orange gehalten. Die Markierung sowie das Design auf den Rollläden sind ein spezieller Kundenwunsch.

 

Die integrierte Mannschaftskabine wurde um zahlreiche Sicherheits- und Ergonomiefunktionen erweitert. In den Sitzen sind Pressluftatemgeräte integriert, welche die Feuerwehrleute während der Fahrt zum Einsatzort anlegen können, um so beim Eintreffen am Einsatzort für weiterführende Arbeiten bereits vollkommen ausgerüstet zu sein. Auf allen Plätzen können 3-Punkt-Sicherheitsgurte sowie auf Wunsch ein komplettes Rollover-Airbag-System mit Gurtstraffern für die äußeren Sitze angebracht werden. Des Weiteren ermöglicht eine Sicherheitsdrehtreppe einen schnellen und sicheren Ein- und Ausstieg. Sobald die Tür geöffnet wird, fährt die Treppe automatisch aus.

 

Über einen LCD-Flachbildschirm am Heck des Fahrzeuges lassen sich Geräte wie der Motor, die Pumpe, die Verkehrsleiteinrichtung und der Lichtmast leicht, schnell und übersichtlich bedienen. Gleichzeitig können wichtige Informationen über die Geräte abgerufen werden.

 

Das Bediendisplay im Fahrerhaus gibt dem Fahrer schnell und umfassend einen Überblick über den gesamten Fahrzeugzustand. Es informiert über Tankinhalte, offene Geräteräume u. v. m. Des Weiteren werden Signaleinheiten, Lichtsysteme sowie Löschsysteme von dieser Einheit aus gesteuert. Eine Aufschaltung von Rückfahrkamera und Wärmebildkamera ist ebenfalls möglich.

 

Im Fahrzeug ist ein spezieller Teleskopauszug für Kleinlöschgeräte, wie Handfeuerlöscher und Pulverlöscher, eingebaut.

 

Der Innenausbau des Fahrzeuges beziehungsweise die Gerätelagerung im hinteren Teil des Aufbaues kann komplett individuell nach den Wünschen des Kunden ausgebaut werden. Von Rosenbauer Deutschland GmbH wird lediglich eine grobe Platzordnung vorgegeben. Letzten Endes bestimmt der Kunde über die Feinabstimmungen.

 

Die Rahmenseilwinde dient der technischen Hilfeleistung beziehungsweise dem Bergen von verunfallten Fahrzeugen sowie der Eigenbergung.

 

Die Fahrzeugbatterien werden leicht zugänglich auf einem Teleskopauszug gelagert. Diese Technik ermöglicht eine einfache Handhabe bei Wartungs- und Reparaturarbeiten.

 

Um in der Dunkelheit eine sichere Rückwärtsfahrt des Fahrzeuges zu gewährleisten, sind an den Außenspiegeln Manövrierscheinwerfer angebracht. Beim Einlegen des Rückwärtsganges werden so eventuelle Schattenbereiche ausgeleuchtet.

 

Das Fahrzeug ist mit einem teleskopierbaren Lichtmast bestückt, der mit sechs Scheinwerfern ausgestattet ist. Der Mast ist in horizontaler beziehungsweise vertikaler Richtung verstellbar und um 360 Grad dreh- und neigbar. Mittels Fernbedienung wird dieser vom Pumpenraum aus gesteuert.

 

Das Fahrzeug ist mit einem teleskopierbaren Lichtmast bestückt, der mit sechs Scheinwerfern ausgestattet ist. Der Mast ist in horizontaler beziehungsweise vertikaler Richtung verstellbar und um 360 Grad dreh- und neigbar. Mittels Fernbedienung wird dieser vom Pumpenraum aus gesteuert.

 

Die Strom- und Drucklufteinspeisung am Fahrzeug: Beim Starten des Motors wird die Einspeisung durch einen Trennmechanismus automatisch beendet und der Stecker wird herausgeworfen.

 

Während der Fahrt können die Feuerwehrhelme des Fahrers sowie des Beifahrers auf die sogenannten “Pilzköpfe“ gesetzt werden. Diese Halterung sichert eine separate Lagerung der Helme und spart somit Stauraum.

 

In der Dachbox ist das Schanzwerkzeug verstaut. Im Einsatzfall können hier Spaten, Besen, Schippen und Einreißelemente entnommen werden.

 

Im Sitzkasten des Fahrzeuges ist der Sicherungskasten und somit die Zentralelektrik untergebracht. Sämtliche Kernelemente der Elektronik sind hier einsehbar und eventuelle Reparaturen sind schnell zu realisieren.

 

Die Seitenansicht des fertigen Fahrzeuges.

 

Jeder Kunde holt sein Produkt persönlich am Standort ab. Der Käufer überprüft das Fahrzeug auf eventuelle technische Mängel und Funktionalität.

 


Vollbild